12tel Blick Mai - Guerilla Gardening in Freiberg

Es geht weiter mit dem Versuch der gärtnerischen Aufwertung des Wernerplatzes im sächsischen Freiberg. Diesmal hatte ich allerdings zwei fleißige Mitgärtner, Gretel und Lotta, zur Unterstützung dabei.
Nach einer Runde durch meinen Garten haben wir uns zunächst auf Lottas Spuren der Vergangenheit begeben und sind dann mit Samenbomben und einer Wasserflasche ausgestattet zum Warteplatz am Busbahnhof spaziert.
Zu dritt hat das gleich viel mehr Spaß gemacht.



Der Wernerplatz bot das übliche Bild. Das Lonicera an den Betonpfosten ist an einigen Stellen üppiger geworden. Im hinteren Bereich saß jemand auf der Bank, der das Fahrrad dabei hatte.
Also kein Buswartender.


Der Boden war bretterhart durch die lange Trockenheit vorher. Wenn wir geahnt hätten, dass am Nachmittag die Sintflut kommt, hätte ich mir das Gießen allerdings sparen können.
Jetzt hoffen wir mal, dass Tief 'Elvira' die Samenbomben nicht davongespült hat.

In meinem Garten gibt es eine Samenbomben-Testschale...in der es schon keimt.



Inzwischen habe ich einen Ersatz für den geklauten Blumentopf gebastelt. 
Einmal mit Kapuzinerkressesamen gefüllt und rechts mit  Prunkwinde 'Grandpa Ott', selber aus Samen gezogen. 
Die Tüten müssen also demnächst am Wernerplatz montiert werden...am besten mit Kabelbinder.



Es gibt einen Routenvorschlag für Touristen, die Freiberg in einem Tag erkunden wollen.
Touristen gibt es hier tatsächlich reichlich, schon alleine wegen der Terra Mineralia, aber zwei oder drei Tage wären natürlich besser....:-)

Wir haben uns aber keinen Stress gemacht und einfach das besucht, was auf dem Weg lag.
Zuerst die Bibliothek im Kornhaus, die ihr ja nun schon kennt....




Hab ich eigentlich schon mal behauptet, dass Freiberg nicht Grün genug ist...?
In der Gasse beim Theater beobachtete ich gerade, wie eine Frau ihren Dschungel vor dem Fenster freischnitt...ich liebe dieses Haus....:-)
Die Akeleien gab es schon bei Gretel zu bewundern.


Freiberg ist nichts ohne einen Besuch im Café Momo...:-)
Dreimal dürft ihr raten, welches Stück ich gegessen habe...



Es gibt zur Auswahl 
eine Erdbeer-Eierlikör-Torte, eine Leutewitzer Eierschecke (Leutewitz ist ein Ortsteil von Dresden) und das flache vorne Rechts ist die Freiberger Eierschecke.


Na, wer weiß es? Ist ganz einfach....
Ähnliche Fotos gibt es bei Lotta und Gretel

Bringt es eigentlich Glück, wenn man ein Hochzeitspaar sieht...?


Wir hatten auf jeden Fall Glück, dass wir das Unwetter am Nachmittag nicht draußen bei Karl, sondern drin in der Stadtwirtschaft verfolgen konnten.


König Karl IV, König von Böhmen 1347,
 ist ganz schön baden gegangen am letzten Freitag....

Verlinkt zu den 12tel Blicken bei Tabea

Kommentare

  1. ;-))) Also erst mal, der Karl ist klasse, sowas ist etwas für mich. Ich hätte mich dazugelegt. Also, noch ist Freiberg nicht vom Tisch, zwar nicht mit der Schwester, aber mit mir. Ich weiß nur noch nicht wann und dann lege mich zu Karl. :-))
    So und geschlemmt habt Ihr, ohhhh, da könnte ich jetzt auch verdrücken. Sauerei und ich?
    Also ich finde es ja schon toll, was Ihr da auf die Beine gestellt habt und auch der Blumentopf ist "fast" wieder da. So geht alles seinen Weg.

    Jetzt kenne ich auch Guerilla Gardening bislang kannte ich nur Guerilla Knitting oder so?

    Ich muß jetzt nur mal gucken, auf deinen anderen Posts, wie sich alles verändert hat.

    Hab eine schöne Restwoche, morgen ist schon wieder Mittwoch, da gehts den Berg wieder runter.

    Lieben Gruß Eva
    die jetzt mal guckt, wie man mit dem Zuch nach Freiberg kommt. Vielleicht gehts auch mit dem Bus, mit dem Auto nimmermehr. :-)) Da komm ich nie an.

    AntwortenLöschen
  2. Wehe, wehe...wenn es da jetzt nicht keimt und sprießt ;-)! Wer meinen Blog schon länger sehr aufmerksam liest, weiß schon mal, was ich für ein Kuchenstück gegessen habe;-))). Interessant...unsere unterschiedlichen Freiberg-Blicke...ich zeige meinen übermorgen. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich hätte auf jeden Fall die Eierschecke genommen, welche auch immer. :D Die gibt es hier nämlich nicht und in Sachsen muss sie sein.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Guerilla Gardening habe ich noch nicht praktiziert, es klingt aber spannend. Ich hingegen würde immer vermuten, dass der nächste Grüntrupp alles wieder abmäht, was da nicht "hingehören" soll :-( Beim Karl dachte ich, der hat eine Bierdose in der Hand. Soweit ist es schon mit mir gekommen, ich sehe überall Dosen und Plastik! Sorry, Karl. Sieht ansonsten echt lustig aus in seiner Wanne.
    Ganz viele schöne Gartengrüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  5. Ich fühle mich ganz stolz als Guerilla Gärtner :-) und hoffe auf beste Ergebnisse....
    Bin froh, das ich diesmal nur das zweitgrößte Stück Kuchen hatte :-)
    Beim nächsten 12tel Winds schon sprießen !
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Guerilla Gardening ist eine prima Sache. Toll, dass Dich nicht nur Deine eigenen vier Zauninnenseiten interessieren, sondern Du auch Deine Stadt noch etwas grüner und lebenswerter machen willst!
    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  7. Die Idee mit den Tetrapacks finde ich genial. Ich bin gespant, ob die auch einer klaut. Und das Guerilla-Gärtnern im Trio noch mehr Spaß macht, kann ich mir gut vorstellen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  8. Viel Erfolg bei Deinem Projekt. Mögen die Samenbomben gut keimen. Wegen der Torre bin ich mir nicht ganz sicher. Ich trau mich hierzu nichts sagen 😉

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  9. ganz nette kucheauswahl und die bushaltestelle hat ja ein schönes grün dass bald einen laubdach geben wird.
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Lieb Sigrun,
    danke für mehr wundervolle Bilder aus Deiner Hemiat! Dieses Guerilla GArdening ist echt eine tolle Sache! ...Also, beid er Kuchenauswahl tippe ihc doch mal auf die Freiberger Eierschecke ;O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Heimat liegst du leider nicht ganz richtig, Claudia....ist eher Lottas zweite Heimat...:-) LG

      Löschen
  11. Liebe Sigrun,
    bin mal gespannt, was alles aus den Samenbomben sprießt. Sie sind ja gut angegossen worden ;-))). Das muss ja ein herrlicher Tag gewesen sein. Den Karl finde ich total witzig.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    ich bin auch schon auf die keimenden Samenbomben gespannt und hoffe,es wurde nix weggespült!
    Bei der Torte tippe ich mal auf Eierlikör -Erdbeer;)Die hätte ich bestimmt auch gewählt,mmmh!
    Den Brunnen find ich auch absolut witzig:)
    Hab noch einen schönen Tag!
    GGLG Kristin

    AntwortenLöschen
  13. Ein schöner Streifzug durch Freiberg. Kaiser Karl in der Badewanne hat mir besonders gut gefallen ;-)
    Ob ein Brautpaar zu sehen Glück bringt, weiß ich nicht, aber schön ist es auf jeden Fall.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin ja wirklich gespannt, ob das Projekt von Dauer sein wird. Da gibt es doch sicherlich auch städtische Arbeiter die da immer wieder mal Tabularasa machen.
    Die süßen Köstlichkeiten sehen alle wirklich sehr lecker aus!!! Ich hätte zumindest alle drei probiert!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  15. ganz breites Schmunzeln.... :-D
    Der Brunnen ist ja der Hammer!!!! ;-D
    Ich wünsche dir weiterhin viel Mut, dein Projekt weiterzuführen!!!
    Ich finds einfach toll!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    eine tolle Idee, die Samen am Buswartehäuschen zu säen. Hoffentlich keimen sie gut und werden nicht vorzeitig abgemäht. Ein wenig mehr Blühendes wäre auch bei uns an diversen Bushaltestellen toll.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun,
    ganz herrlich, diese Bilderflut.
    Der Mai gehört nun schon wieder der Vergangenheit
    an. Alles hat sich verändert - alles grünt und blüht.
    Von dem Kuchen hätte ich auch die Freiberger Eierschecke
    genommen. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
    Einen ruhigen, entspannten Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun,
    da hattet ihr sicher einen supertollen Tag ihr Drei :-)
    Und ich bin schon gespannt wie die Saatbomben aufgehen!
    Freu mich auf Bilder :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  19. ich finde dieses wilde bepflanzen einfach klasse. Über den Kaiser im Bade musste ich richtig schmunzeln. Bin ich froh, dass das Täschchen bei dir ankam und dass dir das Extra gefällt. Ich war mir ein bisschen unsicher :)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  20. Nur ein kleines Zeichen von mir,
    lasse liebe Grüße hier,
    herzlich Monika*

    AntwortenLöschen
  21. jetzt stiftest du schon andere an zum partisanen-gärtnern :-)
    ich hoffe dass ein paar der sämchen aufgehen - der platz braucht dringend farbe!
    der kuchen sieht schlimm lecker aus - und ich hab nix zu naschen im hause! hast sicher die freiberger gegessen - oder?
    dadurch dass der mittelalterliche stadtkern von freiberg so klein ist, drumherum gleich grünanlagen sind und dann kommen villen mit gärten und die relativ luftig angelegten neubaugebiete mit vielen bäumen - dadurch fand ich die stadt immer ziemlich grün. und zwischen dem alten pflaster, in den unaufgeräumten ecken spross es früher schön wild. schon die zu ddr-zeiten angelegten fussgängerzonen mit asphalt und beton waren dann ganz schrecklich tot - flora-mässig......
    gestern abend übrigens wieder alarm - schlammlawinen allerorten. heute ist das wetter nur vorbeigezogen - auch mal schön :-)
    xxxxxxx

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen