Ein neues Haustier und Buchempfehlung

Es ist ziemlich klein, das neue Haustier und wird auch nicht mehr größer. Es saß fast den ganzen sonnigen Nachmittag mit auf der Terrasse. Farbe Rotbraun.
Nein, ich bin jetzt nicht auf den Hund gekommen und leider ist es weder Katze noch Hase.

Seit einiger Zeit steht eine neue Rispenhortensie mit dem Namen 'Honiggruß' auf meiner Terrasse. Zum Einpflanzen hatte ich noch keine Lust und so kann ich viel besser beobachten, ob es stimmt, dass mit den Blüten Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten gelockt werden können. Ihre champagnerweißen Blüten versprühen einen süßlichen Duft.
Bisher flatterte es dort nicht mehr, als an anderen Blüten im Garten. Seit kurzem sind die Blüten jedoch etwas mehr geöffnet und schon hat sich mein neues Haustier eingestellt. Gerade richtig, um das neue Makro-Objektiv auszuprobieren.
So sieht man ganz deutlich, dass am oberen Flügel ein kleines Viereck fehlt.

Ein abgeflogenes Rotbraunes Ochsenauge, Pyronia tithonus.




Am Sommerflieder ist nach wie vor Flaute, aber den Kleinen habe ich hier schon häufig herumflattern sehen. Ochsenaugen leben bevorzugt an Waldsäumen und Sandkiefernwäldern, regional auf Brachen und Böschungen im Offenland. Nektar suchen sie in angrenzenden blumenreichen Wiesen. Das trifft auf unsere Gegend wirklich zu.




Da ich in Freiberg nie ein Ochsenauge im Garten hatte, war die Unterscheidung der verschiedenen Arten für mich nicht ganz einfach. Seit kurzem darf ich allerdings ein Bestimmungsbuch zur Hand nehmen. 

Typisch für das Rotbraune Ochsenauge sind die doppelt gekernten Augen an der Unterseite und Oberseite der Vorderflügel. Um sicher zu sein, ist es immer wichtig auch einen Blick auf die Oberseite der Flügel zu erwischen. Dann sieht man sogar, ob es ein Männchen oder Weibchen ist.





Rispenhortensie Honiggruß




Das Ochsenauge konnte sich wirklich nicht von diesen Blüten trennen...nur kurz flog es eine Etage höher...wahrscheinlch war ihm das ganze Geknippse auf die Nerven gegangen.









Dan kam es aber immer wieder zurück. Immer noch das selbe Ochsenauge...






Das Ochsenauge mag Blüten, wie die Acker-Kratzdistel, Dost, Thymian, Wiesen-Bärenklau, Greiskraut-Arten, Glockenblumen, Wasserdost, Sonnenhut usw.

Die Raupen benötigen verschiedene Gräser. Das Rotbraune Ochsenauge ist laut Roter Liste nicht 
gefährdet. Die Falter fliegen in einer Generation von Juni bis Anfang September. Die Raupen überwintern.


Ein Bruder flog im Juli auf das Eisenkraut Verbena bonariensis

_________________________________________

Falls ihr noch ein gute Bestimmungsbuch für Tagfalter sucht, kann ich dazu folgendes Buch empfehlen:



ISBN: 9783-3-8001-8332-6
16,90 €

Dort gibt es am Ende des Buches über 700 Abbildungen der verschiedenen Arten von heimischen, außeralpinen Tagfaltern mit genauen Beschreibungen, auf welche Merkmale zur Unterscheidung zu achten sind. Ergänzt immer durch eine Abbildung der zugehörigen Raupe und der Eier. Von jedem Schmetterling gibt es eine Abbildung von Ober- und Unterseite und die Unterscheidung in männlich oder weiblich.

Hat man seinen Schmetterling gefunden verweist die Seitenzahl zur ausführlichen Beschreibung im Hauptteil des Buches. Dort kann man dann alles über Merkmale, Lebensraum, Nektar- und Raupenfutterpflanzen nachlesen und ob die Art gefährdet ist. Eine Tabelle gibt Auskunft über die verschiedenen Entwicklungsstadien Raupe, Puppe, Falter. In einer kleinen Deutschlandkarte sieht man, wo die Art vorkommt.

Am Ende des Buches werden noch mal detailliert die wichtigsten Raupenwirtspflanzen beschrieben.

Das Buch enthält durchweg wunderschöne Aufnahmen der Tagfalter Deutschlands mit ansprechenden Makro-Fotos. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit von 5 Tagfalterexperten. Der Autor Prof. Dr. Josef Settle arbeitet am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und Roland Steiner ist Biologe und befasst sich mit Tagfaltern und Makrofotografie.

Es ist ein leichtes, handliches Buch, dass man gut ins Reisegepäck stecken kann oder in den Wanderrucksack. 

Das Buch wird u.a. empfohlen von der GfS, der Gesellschaft für Schmetterlingsschutz

Anmerkung: Wenn das Buch über diesen Link bestellt wird, erhalte ich eine kleine Provision. Ich biete diese Links nur bei Büchern und Produkten an die ich empfehle und selbst gelesen oder benutzt habe. Ich mache keine Gefälligkeitsrezensionen. Links zu Büchern und Produkten von denen ich nicht überzeugt bin, biete ich nicht an. Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rechte des Coverfotos liegen beim Verlag.


Kommentare

  1. Liebe Sigrun,
    der Schmetterling hat sich doch bereitwillig von dir fotografieren lassen und es sind dir tolle Bilder gelungen!
    Habe gestern im Garten meiner Eltern versucht,die Flattermänner zu knipsen,das war aber echt nicht einfach...
    Ganz liebe Dienstagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,

    super Bilder hast du vom Ochsenauge machen können. Dein Objektiv hat prima funktioniert.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,
    Dein neues Haustier gefällt mir sehr gut! Wie schön, daß Du dsa Ochsenauge so wunderbar beobachten konntest!
    Danke auch für den tollen Buchtipp, über so ein Buch habe ich auch schon nachgedacht, allerdings, ob es sich bei uns lohnt? Hier gibt es leider keine so große Auswahl an Schmetterlingen ...
    Hab einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ochsenauge... nie gehört und nie gesehen! Aber immerhin hatten wir sn den Brennesseln am Bach hinter dem Haus Massen an Tagpfauenaugen-Raupen. Gestern haben sie die Pflanzen verlassen und kamen in Massen in meinen Garten. Mal sehen... vielleicht haben wir hier bald viele Schmetterlinge!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,
    Dein neues Haustier ist wirklich klasse ;) sehr schön aufgenommen.
    Danke für die schöne Buchvorstellung.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun
    Wie schön ein Ochsenauge auf diese wunderschöne Hortensieart, diese Blume werde ich mir notieren für nächstes Jahr auf meinem Balkon. Tolle Aufnahmen und gespannt ob da noch andere Schmetterlinge kommen!
    Danke für die Buchempfehlung.
    Schönen Dienstag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    Dein Fotomodell hat ganz schön tapfer still gehalten :-) Ich habe mir gerade ein Wildbienenbuch zugelegt und auch die Schmetterlinge sollen nächstes Jahr in unserem Garten noch mehr Nahrung finden, vor allem auch die Raupen. Seit ich weiß, das Brennnesseln ganz vielen Raupen als Nahrung dienen, werden sie nicht mehr ausgerupft. Dein Ochsenauge ist ja wirklich unverwechselbar mit seiner Fehlstelle am Flügel.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. ...ein Schmetterling als Haustier, liebe Sigrun,
    ein richtiges Model, welches sich immer von seiner besten Seite zeigt...scheint sich bei dir wirklich wohl zu fühlen...diese Hortensiensorte merke ich mir mal,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Die Rispenhortensie sieht wunderschön aus, liebe Sigrun. Dem kleinen Schmetterling scheint sie ja wirklich genauso gut zu gefallen :-) Da hast du eine wunderbare Blume erstanden, wenn sie bereits auf der Terrasse Insekten anlockt. Danke dir für die wunderschönen Bilder von dem Schmetterling und den interessanten Buchtipp.
    Viele liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sigrun,
    diese Ochsenaugenart habe ich tatsächlich noch nie gesehen hier, nur das Große Ochsenauge ist hier häufig. Vielleicht ist das Wetter am Wochenende mal wieder schmetterlingstauglich. Auch hier ist am Schmetterlingsflieder gerade tote Hose.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe auch einige Bücher von Ulmer, liebe Sigrun, und war immer damit zufrieden. Wenn die Schmetterlinge in meinem Garten mal mehr werden, dann werde ich mich an das Buch erinnern. Momentan sehe ich immer nur zwei Arten und dafür lohnt sich - glaube ich - die Anschaffung noch nicht.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  12. Ein Ochsenauge war noch nie in meinem Garten, ich habe es auch noch nie in unserer Gegend gesehen. Nur den Waldvogel, der ja ähnliche Augen hat.
    Deine Hortensie wirkt vom Aufbau wie meine Pinky Winky, die in diesem Jahr jedoch leider als einzige Hortensie nicht blühte. Sie hatte Anwachsschwierigkeiten, vielleicht rührt das daher. Jetzt steht sie zwar sehr gut da, aber eben keine Blüte.
    Ich hab' auch Bestimmungsbücher, inzwischen gucke ich zwar meist ins Internet, aber manchmal wird man da nicht fündig, dann bin ich doch froh, meine Bücher zu haben. Genauso wie bei Pflanzen.

    Wegen der M.Rose habe ich Dir bei mir geantwortet. Ich reserviere sie gerne für Dich. Ich hatte davon mehr als ich brauchte, herangezogen, weil - man weiß ja nie ... bei nur einem Exemplar kann es sein, daß daraus nichts wird. Doch zieht man mehr heran, hat man leicht zu viel davon. ;-)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. welch ein schönes Haustier ;)
    es scheint sich wirklich wohl zu fühlen
    bei so einem Futterangebot kann er ja auch gar nicht nein sagen ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Moin Sigrun, wie schön, wenn man noch Schmetterlinge findet, es hat so sehr nachgelassen. Erschreckend irgendwie! Ich liebäugele mit einer Rispenhortensie im Kübel. Oder Korb. Muss dringend einkaufen gehen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. sehr komfortabel wenn man die schmetterlige auf der eigenen terrasse knipsen kann - schlau eingefädelt! :-)
    ein freund ist letztens mit der schweren fotoausrüstung durch busch&tann am hohen schneeberg gerobbt zu diesem behufe - leider hat er nicht einen einzigen flattermann vor die linse bekommen......
    sonnigen sommer noch! xxxxx

    AntwortenLöschen
  16. Wirklich sehr schöne Bilder vom Großen Ochsenauge. Bei mir im Garten habe ich es auch und auf den Wiesen bei uns in der Nähe ist es zu Dutzenden unterwegs. Zum Glück, eine Falterart, die noch häufig auftritt. Das Buch habe ich mir auch schon aus der Bücherei ausgeliehen gehabt, es ist wirklich gut und informativ. Vielen Dank für den interessanten Post. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleine Korrektur...Rotbraunes Ochsenauge....:-)) besonderes Merkmal doppelt gekernt und Rotbraune Flügelfarbe. LG

      Löschen
  17. Liebe Sigrun,
    ein hübsches Haustier mit gutem Geschmack und doch so anspruchslos. Tolle Makros...hier ist direkt auffallend, dass es weniger Schmetterlinge als vor einigen Jahren gibt...Kohlweißlinge flattern hier in der Sonne, nur heute bei trübem Wetter mal nicht.
    Das letzte vorgestellte Buch habe ich mir zu Ansicht bestellt...ich bin gespannt. :-)
    Ein nettes Wochenende wünsch ich dir, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Sigrun,
      ich noch einmal zu den Büchern...hatte mir auch dieses Buch zur Ansicht bestellt - ein Hoch auf den örtlichen Buchhandel ;-) - und mich doch für das erste entschieden, wobei mir die Entscheidung gestern nicht leicht fiel. Dieses Buch ist ein wunderbar ausführliches Nachschlagewerk mit allen Informationen wie man es von anderen Sachbüchern kennt. Für das erste spricht die unterhaltsame Weise mit der die Informationen "verpackt" werden...ein interessanter Lesestoff zu dem Thema und das sprach mit jetzt mehr an und mein GG hat sich heute Morgen darüber gefreut. ;-)
      LG Marita

      Löschen
  18. Die Rispenhortensie muss ich mir merken, die würde sich hier bei uns auch gut machen!
    Deine Fotos sind richtig toll geworden!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  19. newsticker: blühende FG-stockrosen online :-D xxxxxx

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun,
    so ein Buch zum Bestimmen von Tagfaltern wollte ich mir schon länger mal kaufen. Ich finde Schmetterlinge sehr schön, kann sie aber kaum auseinander halten, das Buch werde ich mir kaufen, damit sich das endlich mal ändert.
    Danke für den Tipp.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  21. ich habe mich über deine Bilder auch sehr gefreut.
    Es ist immer wieder schön so einen Schmetterling kennenzulernen ... und auch die Blumen dazu. Und wenn die Fotos dann so schön sind ... und alles so lieb beschrieben ist ... dann bleibt die Info auch haften ;-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  22. Wow, liebe Sigrun,
    tolle Makroaufnahmen!
    Da hast du ja einen wirklich hübschen Mitbewohner bekommen :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Sigrun,
    das sind wunderschöne Aufnahmen von dem Ochsenauge und sehr wissenswerte Informationen.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  24. Die flattern hier immer um Dost, Blutweiderich und Oregano herum, sind aber auch bei Weitem nicht mehr so häufig wie früher ;-(... Dabei haben wir hier wirklich Kiefernwaldrand zur Genüge ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  25. die ochsenaugen sehe ich immer in massen in trockenrasengebieten. hier im garten weniger, obwohl am bachrand so viele gräser stehen und es viele passende blüten für sie gäbe. schön sind deine fotos! die punktemarkierung auf den flügeln sieht aus wie "I see faces" ;-)!
    ich habe mir gerade den dicken "kosmos schmetterlingsführer" gekauft, den ich auch sehr toll finde. vielleicht gibts den anderen dann im nächsten jahr. angeklickt hab ich ihn ;-)!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen