Unterwegs zur Schönsteinhöhle - Fränkische Schweiz

Heute nehme ich euch mit auf eine Wanderung durch die Fränkische Schweiz, die bei uns schon fast Tradition hat. Es ist eine Runde, die man auch mit Kindern gut erwandern kann, denn gerade unser Jüngster ist vom Wandern nicht übermäßig angetan. Viel lieber fährt er mit dem Fahrrad....dann ist man ja auch viel schneller am Ziel. Meistens jedenfalls.
Diese Wanderung zur Schönsteinhöhle kennen wir also schon, seit der Große Sohn ganz klein war. Immer mit Taschenlampe ausgerüstet, denn das Ziel ist eine Höhle, in die man sich hineinzwängen muss, um dann in totaler Finsternis zu stehen. Wunderbar an heißen Tagen, wie Anfang Juli, wandert man hier zunächst ein Tal bergauf. Natürlich muss ich wieder an jeder Blume stehenbleiben und staunen, denn das hat man ja nicht alle Tage.


Es finden sich viele Waldglockenblumen am Wegesrand. Rechts daneben auf dem Foto, das wird eine Kratzdistell sein, wie ich bei Eva gelernt habe. Dahinter ein Wald-Ziest. Auch Johanniskraut scheint im Wald zu blühen, wenn genügend Sonne da ist.


Die Fränkische Schweiz ist Höhlengegend und damit auch Heimat vieler Fledermausarten. Zu ihrem Schutz sind die Höhlen während der Wintermonate tabu, um die Tiere nicht zu stören. Im Wald findet man einige Fledermauskästen an den Bäumen, die wirklich sehr hoch angebracht sind.


Bei der nächsten Pflanze vermute ich mal einen Braunelle...


Lieblingsbeschäftigung.....Wanderstock schnitzen. Für mich gab es auch einen für das Klettern entlang der Felsen.
Die Tiere auf der Schautafel gibt es tatsächlich in den Höhlen. Die Spinnen waren über meinem Kopf....zum Glück bin ich inzwischen aufgrund von Indien- und Nepalerfahrung abgehärtet.....:-))






Zunächst kann man die Brunnsteinhöhle ganz bequem besichtigen.



Etwas schwieriger wird es bei der Schönsteinhöhle. Die mutigen Männer stiegen in den Felsen ein......


....während ich lieber etwas nervös draußen herum stehe und hoffe, das nichts passiert, die Taschenlampe den Geist nicht aufgibt oder ähnliches, denn die Schönsteinhöhle hat ein verzweigtes Labyrinth und es kann auch abwärts gehen....und ein Helm auf dem Kopf wäre auch nicht schlecht.

Dabei fielen mir die stattlichen alten Bäume vor dem Eingang auf und so entstand das Wald-Mandala auf dem Felsvorsprung.
Faszinierend, wie sich riesige Bäume am Felsen mit ihren Wurzeln festkrallen und nicht umfallen.




Nach der Schönsteinhöhle beeindruckt der Schwingbogen, ein begehbares Felstor. Am Wanderschild sieht man, dass hier schon seit sehr langer Zeit gewandert wird.







Das schöne an der Fränkischen Schweiz ist, dass nach einer schattigen Waldwanderung der Blick frei wird auf Wiesen und Wälder und kleine Dörfer der Jura-Höhen, bis wieder das nächste Waldstück kommt. Die Orte jenseits des Wiesentals liegen auf einer Hochebene, wo lange Zeit Landwirtschaft betrieben worden ist. Auf oft winzigen, steinigen Feldern. Idyllische Fränkische Bergdörfer, wie Neudorf, dass wir anschließend erreichen.

Davor kam aber leider eine Blumenwiese.....die mich schon wieder aufgehalten hat. Während die Männer schon die Speisekarte in der Gastwirtschaft studierten, rannte ich dem Schachbrettfalter  auf der Acker-Witwenblume hinterher....:-)





Wilder Oregano und Wegwarte, natürlich am Wegesrand.....



Und dann ein seltsamer Käfer auf dem Wiesenbärenklau. Fast könnte man denken, er jagt die anderen Käfer. War das ein Gewimmel.  Ein Gefleckter Schmalbock und ein zweiter huscht gerade davon.
Den Käfer habe ich zufällig bei Edith/Naturwanderin entdeckt.





Gemütliche Pause draußen vor dem Gasthof Polster in Neudorf. Dort gibt es alles vom eigenen Hof...
Das Bergdorf auf der Jura-Höhe ist über 750 Jahre alt und besteht nur aus wenigen Bauernhäusern.



Nach dem Ort kurze Lagebesprechung....


noch mal Wiesenblumen geschaut.....Königskerzen, 


Wiesensalbei und Skabiosen-Flockenblume


Dickkopffalter an Karthäusernelke



.....und dann wieder eingetaucht in den schattigen Wald,
bergab den Rundwanderweg 'Langes Tal' zurück zum Wanderparkplatz von Muggendorf.


Weil ich gar keine so sensationellen Fotos erwartet hatte und zu faul war, die schwere Kamera mitzunehmen, sind es leider nur Handyfotos geworden, aber trotzdem eine schöne Erinnerung.


Naturdonnerstag bei Ghislana/ Jahreszeitenbriefe

Kommentare

  1. Super, danke für s benennen all der Blumen (und Tiere)... so mache ich jeweils manche Entdeckung: "ah, soooooooooooooo heisst das!" Die Höhle sieht auch sehr spannend - aber eben auch etwas gruselig aus und das Gefühl der Angst kenne ich: Kürzlich in Malta wurden wir mit dem Segelschiff zu einem tiefen, gedrungenen, kleinen Bogen unter einem riiiiesigen Felsen gefahren, unter dem man durch ins offene Meer schwimmen konnte. Wollte ich nun hinter Mann und Freunden zurück bleiben? Was, wenn das Ding einstürzt? Schlussendlich bin ich geschwommen und getaucht wie um mein Leben - Eine Grenzerfahrung für mich! Wahrscheinlich machen wir uns einfach manchmal auch zu viele Gedanken? Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrun,
    das finde ich aber nett von dir, dass du mich erwähnst und von mir etwas gelernt hast, da will ich doch weiter meine Blümlein zeigen, die etwas unbekannter sind. Freu!

    Eine schöne Wanderung hat ihr da gemacht, das hätte mir auch gefallen. Bei uns ist jett im Moment gar nichts mit Wandern. Der schönewildeMann hat Probleme mit den Füßen und Beinen und hat ein Tape bekommen. Aber ich denke zum Urlaub und zu Segeln ist alles wieder in Ordnung.

    Hab eine schöne Restwoche und ich sende dir einen lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein toller abwechslungsreicher Spaziergang, vielleicht sollte ich in Franken mal etwas anderes als die Gegend ums Seenland erkunden :-)). Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  4. Das war eine sehr schöne Wanderung, liebe Sigrun, an der Du uns hast teilhaben lassen. Wunderschön und sehr beeindruckend finde ich die Brunnsteinhöhle, die aussieht, als wäre sie das Schloss des Waldgeistes, und das begehbare Felstor. Das Foto vom Schachbrettfalter ist sehr gelungen. Insgesamt eine tolle Wanderung, die besonders für Jungen ein unvergessliches Abenteuer ist. Ich würde - mit oder ohne Taschenlampe - in keine Höhle steigen. Danke für die schönen Fotos.
    Einen schönen Abend wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  5. Von der Sächsischen in die Fränkische Schweiz :-)
    Gefällt mir gut da, so eine Wildblütenpracht. Ein großer Höhlenfan bin ich jetzt nicht, mal reingucken ja, reinsteigen - lieber nicht, da hätte ich auch eher ein Mandala gelegt.
    Der Vorgarten im Dorf mit den roten Stockrosen - das ist ganz meins.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Obwohl ich heute morgen selber gewandert bin und wir eine schöne Tour hatten, habe ich jetzt diese Wanderung mit euch sehr genossen. Die Fränkische Schweiz lockt schon längere Zeit, aber irgendwie passt es nie... Da kriege ich jetzt hier was mit. Schmunzeln musste ich über deine Blumenfotopausen. Na, die Männer werden doch nicht weglaufen... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Bin gerne mitgewandert...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Eine schöne Wanderung habt ihr da gemacht - und das auch noch zur Kirschenzeit! Wo Muggendorf ist, weiß ich, aber die Höhlen kenne ich nicht. Meinen Hund hätte diese Wanderung bestimmt auch gefallen und meinem Mann dann später das oberfränkische Bier. hihi
    Ja, ja, die Fränkische Schweiz bietet eigentlich für jeden was.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  9. So viele "schweiz" und alle wunderschön, obwohl ich nur unsere kenne. Aber eure stehen unserer in nichts nach zum Wandern. Herrlich so durch einen Wald zu steifen wenn es ausserhalb so heiss ist.
    Einen Abstecher würde sich sicher lohnen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. ...ach bei euch kann man ja auch so schön wandern, liebe Sigrun,
    ich mag es, wenn es so abwechslungsreich ist und viel zu entdecken gibt unterwegs...ich wäre auch lieber vor der Höhle geblieben, als in das dunkle Loch zu krabbeln ohne zu wissen, was mich dort erwartet...ja die Schachbrettfalter sind hyperaktiv, die wollen scheinbar nie still sitzen...schön hast du ihn doch erwischt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Das war meine erste Wanderung in der Fränkischen Schweiz! Ich danke Dir fürs mitnehmen!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    was für eine wunderschöne Wanderung, vorbei an herrlichen Naturschönheiten, Pflanzen und Getier :O) Die Höhlen sind fasziniernd, da hätte ich auch den ein oder anderen Blick hineingewagt ( schon als Kind mochte ich Höhlen gerne ;O) ...)
    Der bemooste Baum sieht so wunderschön aus ... und die Fledermauskästen, das ist eine tolle Idee und Hilfe für die imposanten Tierchen :O)
    Danke für die so schönen Bilder und auch Dein Naturmandala, ich bin sehr genr mitgewandert durch die fränkische Schweiz!
    Hab einen schönen Tag und ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Eine wundervolle Wanderung habt Ihr da unternommen! Für solche Höhlen hätte mir aber auch der Mut gefehlt. Ich hätte auch lieber Flora und Fauna genossen!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  14. sehr schön durch wald und wiese zu wandern * die richtige zeit um viele blumen zu bewundern !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,
    vielen Dank für diese schöne und informelle Wanderung durch die Fränkische Schweiz. Es hat mir sehr gefallen.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sigrun,
    wir waren gestern auch in der Fränkischen Schweiz wandern...
    und nun guck ich ebenso, ob da brauchbare Handyfotos dabei sind... bis gleich...

    AntwortenLöschen
  17. Eine wunderschöne Wanderung mit allem, was dazu gehört. Sehr schöne Fotos und Eindrücke.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun,
    Danke fürs Mitnehmen auf diese wunderbare Wanderung. Ich kann gut verstehen, dass du hier die schwere Kamera nicht mitschleppen wolltest und die Bilder sind auch mit dem Smartphone herrlich geworden.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Sigrun,
    was für eine schöne, naturige Gegend - danke, dass du uns mitgenommen und soviel erklärt hast!
    Wunderschöne Fotos!

    Liebe Grüße, Maje (die jetzterst einmal in Urlaub fährt und danach wieder vorbei kommt!)

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Sigrun,
    ich war auch mal in so einer Höhle, wo die Spinnen an der Decke hingen. Es waren so viele, alles Meta menardi, die Höhlenkreuzspinne. Ich muss auch immer bei jeder Blume stehenbleiben. Jetzt ist auch eine schöne Zeit im Wald, neben dem Frühjahr - wenn Wald-Ziest und Glockenblumen blühen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Sigrun,

    es sind doch tolle Bilder geworden. Danke fürs mitnehmen bei eurer Wanderung. Ich wäre auch immer wieder stehen geblieben, bei schönen Blumen und Pflanzen, natürlich auch bei diesen kleinen Waldbewohner. Übrigens, ich nehme für unterwegs auch immer nur die kleine Cam mit. Oft muss es schnell gehen, um ein Bild zu schießen.

    Hab einen schönen, sonnigen Sonntag
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  22. liebe Sigrun,
    eine herrliche Wanderung!
    Vielen dank fürs mitnehmen!
    Ich habe so viel Freude an den Stockrosen, so viele schöne Farben, werde bestimmt in meinem nächsten Post ein Bild davon zeigen.
    Nochmals vielen Dank!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  23. das ist ja eine gegend genau nach meinem geschmack: felsen, höhlen, herrlich alte bäume, wiesen, blumen, schmetterlinge - und ein zauberhaftes kleines mandala!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen