Samstag, 10. Juni 2017

Botanischer Garten Leipzig - I

Der Botanische Garten meiner Lieblingsstadt Leipzig ist der ältesten Botanischen Garten Deutschlands und zählt sogar zu den ältesten Botanischen Gärten der Welt.

Obwohl ich ja Leipzigerin bin, kannte ich den Garten noch nicht und er stand schon länger auf meiner Wunschliste. Endlich gab es mal etwas freie Zeit und zusammen mit der Schwester und einer Freundin erkundete ich am Pfingstmontag den herrlichen Garten.


Taglilien zusammen mit Zierlauch und der essbaren Winterheckenzwiebel in einem Beet


Viele Geranium-Arten blühten gerade





Sehr hübsch der Pyrenäen-Reiherschnabel



Üppig, Geranium cantabrigiense 'Kamina', der Cambridge Storchschnabel in Weiß



Rechts ein sehr stacheliges Beet mit Morina, die ich nun auch im Garten habe...aber nur einmal


Ebenfalls stachlig, die Wilde Karde
Man nennt sie auch Zisternenpflanze, weil die Blätter ein trichterförmiges Wassersammelbecken bilden, was bei dem feuchten Pfingstwetter gut zu erkennen war.


Die Mariendisteln blühten





Bartfaden mit Hummelbesuch


Noch eine Hummelpflanze, der Wollige Fingerhut


Um was es sich bei dem weißen Blütenmeer handelte, konnte ich leider nicht herausfinden.
Daneben die verblühten Samenstände von Pulsatilla.







Geschichtliches

In den 5 Jahrhunderten seines Bestehens wechselte der Botanische Garten viermal den Standort. 1539 entstand erstmalig die Idee, einen Medizinalpflanzengarten, den Hortus medicus, anzulegen. Ermöglicht wurde das durch die Schenkung des Dominikanerklosters St. Pauli durch Herzog Moritz von Sachsen an die Universität Leipzig. Ab 1543 befand sich der Pflanzengarten auf dem Gelände dieses Klosters.




Im Dreißigjährigen Krieg wurde der Garten verwüstet und es entstand ca. 200 m entfernt im Jahr 1653 auf dem Gelände der heutigen Grimmaschen Straße ein neuer Botanischer Garten, der dort über 150 Jahre Bestand hatte.

1806 erhielt der Botanische Garten ein neues Areal nahe dem Gelände des heutigen Reichsgerichtsgebäudes. Obwohl dort ungünstige Bodenverhätnisse herrschten - es gab zwei Seen und einige Sümpfe - gab es 1857 bereits mehr als 10 000 Pflanzenarten, darunter eine aus 607 Arten bestehende Farnsammlung.
Aufgrund der Baupläne des Reichsgerichtsgebäudes musste der Garten 1876/ 77 erneut umziehen und auf diesem inzwischen mehrfach erweiterten Gelände befindet er sich auch heute noch.



Schwere Rückschläge gab es durch die Zerstörung des Institutsgebäudes, Gewächshäusern und Teilen der Außenfläche im 2. Weltkrieg. Die Überreste des Botanischen Instituts wurden abgerissen, der Keller verfüllt und dort ein asiatisches Steppenbiotop angelegt. Die Pflanzen in den zerstörten Gewächshäusern wurden Opfer der Kälte. Nur 26 Kalthauspflanzen konnten gerettet werden, wie der Erdbeerbaum, Zylinderputzer und Granatapfel.




Bereits 1954 waren die Schauhäuser wiederhergestellt. Neue Pflanzen stammten aus anderen nicht zerstörten Botanischen Gärten der DDR. Während der DDR-Zeit wurden wichtige Renovierungsarbeiten versäumt, so dass in den 80iger Jahren einige Gewächshäuser geschlossen werden mussten.
Das ist sicher auch ein Grund, warum ich den Garten noch nicht kenne. Er war einfach überhaupt kein lohnenswertes Ausflugsziel mehr.



Ganz anders heute. Seit 1999/2000 entstanden fünf neu gebaute Gewächshäuser, u.a. auch ein Schmetterlingshaus. Der Botanische Garten ist wichtige Ausbildung- und Forschungsstätte. Die Pflanzensammlungen bieten Ausbildungsmaterial für verschiedene Studienrichtungen, wie Biologie,, Pharmazie und Veterinärmedizin.


* * * * * *

Das nächste mal dann einen Blick in den sonnigen Steppengarten mit vielen Brandkräutern und einem besonderen Strauch, der von der Blauen Holzbiene  umschwärmt wurde




Kommentare:

  1. Hallo Sigrun,
    das hätte mir auch Spaß gemacht, deine Bilder sprechen schon für sich. Um was es sich da handelt, kann ich nicht sagen, ich kann mich aber mal drum kümmern.

    Ich möchte auch mal wieder nach Leipzig, aber dieses Jahr geht es zwar auch in die neuen Bundesländer, aber in eine andere Richtung und da gibt es eben nur Kultur, mir ist schon ein wenig bange. Aber schaun mer mal.
    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab ein wunderbares Wochenede.

      lg eva

      Löschen
  2. sehr schön dieser garten mit deinen bilder & text von der ferne besuchen zu können * botanische gärten sind mehr als gold wert und brauchen so viel mühe ! vieilleicht kommen meine wege wieder zu Leipzig !
    liebe grüsse !

    AntwortenLöschen
  3. In Leipzig war ich zwar noch nie, wäre ja aber eine Reise wert scheinbar :-)

    In meiner Heimatstadt gibt es einen Blindengrten, den hab ich auch noch nie gesehen. Liegt vielleicht ein bisschen in der Natur des Menschen dass wir immer erstmal in die Ferne schweifen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sigrun,
    den Garten kenne ich noch nicht, er sieht lohnenswert aus. Der Zierlauch ganz oben sieht ungewöhnlich aus. Aus dem Steppen-Areal wäre ich dann garantiert nicht mehr wegzukriegen. Immerhin kann ich dieses Jahr den bot. Garten Bamberg abhaken. ;-)
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Leipzig ist doch ganz anders, als Bamberg...da kann man nur sagen, abgehakt. Trotzdem habe ich jetzt eine nette Erinnerung an den Bamberger Garten..:-)

      Löschen
  5. Ein toller Park mit einer interessanten und bewegten Vergangenheit! Ich sitze übrigens gerade am Bahnhof in Dresden! Eine wundervolle Stadt!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  6. Botanische Gärten habe ich ja erst beim Umzug in die Stadt kennen gelernt, das war schon ein kleiner Schock für jemanden, der nur freie Natur und Bauerngärten kannte. Aber ich bin gerne hingegangen, weil ich ja gerne etwas systematisch angehe und lerne. Hier in Köln ist die Kombination Bot. Garten & "Lustgarten" ( Flora ) sehr angenehm. Es gibt dann noch einen Forstbotanischen Garten, der ist natürlich richtig weitläufig.
    Dass in DDR - Zeiten da Einiges vernachlässigt wurde, scheint mir ja ein Anzeichen wirtschaftlicher Schwierigkeiten zu sein. Was Wissenschaftlichkeit anbelangt sind meine alten Biologiebücher aus der DDR vorbildlich, was Genauigkeit & Vollständigkeit anbelangt. Die hüte ich, wo es geht.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. ...so ein schöner Ausflug, liebe Sigrun,
    und zugleich eine Idee fürs nächste Wochenende...vielleicht bleibt ja Zeit für einen Besuh in diesem schönen Garten...toll auch, dass du gleich eine Erklärung dafür lieferst, dass wir Leipzigerinnen diesen Garten von früher nicht kennen...obwohl ich damals sowieso noch kein Interesse an Gärten hatte,

    genieße das sommerliche Wochenende,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,
    der Botanische Garten hat ha schön eine lange und bewegte Geschichte!
    In Jena gibt es auch einen kleinen.Im Februar blühte dort aber draußen noch nix😊
    Eine schöne Vielfalt an Blüten und Pflanzen hast du fotografiert!
    Ganz liebe Samstagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun,
    da hast Du uns zu einem schönen Ausflug mitgenommen! All die tollen Pflanzen... da sind doch einige, die sich auch gut im eigenen Garten machen würden... Sehr interessant die "Zisternen-Pflanze" und eine gelungene Aufnahme. Die Geschichte des Botanischen Gartens ist ja bewegt und spannend. Ja, Leipzig ist eine Reise wert!!
    Danke Dir fürs Mitnehmen.
    Einen schönen Sonntag für Dich und herzliche Grüße zu Dir
    Renee

    AntwortenLöschen
  10. Oh...wie nett...Da sollte ich wohl auch mal wieder vorbeigucken...Ich habe es ja nicht so weit...;-). Dir einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    ich freu mich sagen zu können ich war gerade im Botanischen Garten in Leipzig spazieren,
    Dank dir!!! Was für eine tolle Begebenheit! :)

    Ganz liebe Sonntagsgrüße schicken wir dir,
    die Katzenkinder mit der Monika*

    AntwortenLöschen
  12. herrliche aufnahmen! ich gehe immer gern in botanische gärten, wenn ich in anderen städten unterwegs bin, aber auch hier besuche ich ihn oft. den leiziger kenne ich noch nicht, bei meinen wenigen besuchen dort hatte ich mehr die kunst im blick!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun, ich besuche botanische Gärten total gerne. Ganz begeistert war ich von jenem in Padua. Er ist einer der ältesten in Europa.
    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  14. ein wunderschöner Ausflug
    da gibt es ja einige Raritäten
    vielleicht sollte ich mein Cousin in Leipzig mal wieder besuchen ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  15. hach, da war ich auch schon mal, erinnere ich mich dunkel, und dank deiner Bilder immer heller ;-). Durch den Umzug der Tochter ist Leipzig auf einmal wieder weiter in die Ferne gerückt... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sigrun,
    schöne Fotos von einem lohnenswerten Ausflug.
    Bei der unbekannten Schönen mit den weißen Sternchenblüten könnte es sich um eine Staudenclematis handeln, sieht jedenfalls ganz danach aus.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  17. ich liebe solche botanischen gärten. gibt es doch jeden monat etwas anders wundervolles zu sehen. danke fürs mitnehmen.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen