Lerchensporn für den Garten

Buchenwälder können im Sommer recht düster sein. Im Frühjahr allerdings, wenn die Sonne noch ungehindert durch die blätterlosen Bäume scheint und am Boden die Frühjahrsblüher alles bunt einfärben, dann lohnt sich dort eine Wanderung  ganz besonders.
So auch vor zwei Wochen, Anfang April. 



In der Nähe von Wichsenstein, in der Fränkischen Schweiz, waren wir begeistert von der Ausbreitungsfreudigkeit des Hohlen Lerchensporn (Corydalis cava) an den Hängen. 



Zusammen mit Buschwindröschen und vielen Veilchen bildete der Lerchensporn in Weiß und Violett-Rosa-Tönen  dichte Teppiche, mit fleißigem Hummelbesuch. 


Beeindruckende Kletterfelsen und davor die Blütenpracht




Lerchensporn wird gerne von Hummeln, Zitronenfaltern und Pelzbienen bestäubt



Man kann den Lerchensporn auch im Garten ansiedeln, was ich dann gleich mal ausprobiert habe. Es gab ihn in pink in der Staudengärtnerei. Mit den Standortanforderungen hatte ich mich noch gar nicht befasst und ich bin nun gespannt, ob er dann nächstes Jahr wieder erscheint. Zwar ist es hier kalkhaltig, aber viel zu trocken. Der Boden ist fast mehr sandig, als lehmig und speichert das Wasser nur schlecht.



Der Lerchensporn ist ein Geophyt, d.h. die hohlen Knollen überdauern bis zum nächsten Jahr im Boden, während das Laub oberirdisch abgestorben ist. Eine sich zwar heftig ausbreitende, aussamende Pflanze, die aber übers Jahr verschwunden ist. Nur viel graben sollte man an den Stellen vermeiden, was ja nicht immer so leicht ist, weil man meistens bald wieder vergessen hat, wo die Pflanze stand. Also am besten mit Pflanzschild in den Boden setzen.
Am wohlsten fühlt er sich im Halbschatten unter laubabwerfenden Gehölzen, wie der Buche.
Eine weitere heimische Art ist der Gefingerte Lerchensporn 'Corydalis solida'. Die Staudengärtnereien bieten außerdem sehr viele Zuchtformen von Corydalis an, sogar in Blau.




Kommentare

  1. Ah schau! Der Lerchensporn. Mir wohlbekannt, weil er sich jedes Jahr unter meinem Wäscheplatz im Garten ausbreitet.
    VLG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Auch hier bei uns gibt es den Lerchensporn häufig,
    aber wir befinden uns ja auch am Rande der Fränkischen Schweiz.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Na, hoffentlich fühlen sich bei Dir im neuen Garten Schnecken nicht so wohl! Er breitet sich bei uns zwar gut aus, aber je nach Wetter kommt er manchmal kaum zur Blüte, da die Schleimer schneller sind. In einer dicken Mulchschicht fühlt er sich richtig wohl. Und es ist jedes Jahr wirklich faszinierend zu beobachten: Kaum ist er da, ist er auch schon wieder weg. Bisweilen keimte seine Saat auch schon direkt an der Pflanze, wenn die Schnecken ihn mal in Ruhe lassen.
    Der später blühende gelbe Lerchensporn ist übrigens auch ein ganz hübscher, der besonders gern auch Steinfugen füllt. Mit dem hellblauen und dem zierlichen weißen hatte ich leider kein Glück, als ich ihn vor Jahren mal in den Garten setzte. Wahrscheinlich hatten ihn die Schnecken sofort auf ihren Speiseplan gesetzt …
    Schöne Ostertage wünscht Dir Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe den Lerchensporn...und jetzt im Frühjahr findet man ihn reichlich in unserem Auwald. Für den Garten geeignet...? Na das ist doch mal eine Idee...würde ja wunderbar in unseren eher wilden Garten passen...;-). Ein frohes Osterfest! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. wundervolle aufnahmen von einer von mir sehr geschätzten pflanze. hier im elm blüht er auch massenhaft und es ist eine freude, durch den wald zu wandern. mein lerchensporfoto habe ich ganz vergessen, heute zu zeigen... beim nächstenmal!
    im garten taucht er mal hier, mal dort auf, leider nicht in massen. wahrscheinlich buddele ich ihn immer wieder aus, weil man ihn im sommer dann nicht mehr sieht. ein schildchen wäre wirklich gut!
    liebe ostergrüße von mano
    das bienenbuch ist toll! ich hoffe, ich entdecke hier auch mal die große wollbiene! salbei und kronenlichtnelke wären schon für sie vorhanden!!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    was für ein idyllisches Plätzchen. Ich mag diesen Kontrast. Der schroffe Felsen und die zarten Blümchen. Ein tolles Ausflugsziel.
    Dir und deinen Lieben ein frohes Osterfest und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Das sind wunderschöne Bilder - ich hab den Lerchensporn noch nie in der Natur gesehen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Schau an, wieder was dazugelernt:)))) Ganz tolle Bilder hast du uns mitgebracht. Österliche Grüße....Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sigrun,
    mittlerweile nach so vielen Jahren mit dem Lerchensporn im Garten finde ich, dass Corydalis solida doch besser funktioniert. Er bildet sehr schnell große Tuffs. Der Hohle ist dafür höher mit größerer Blüte. Meine vermehren sich jedenfalls hervorragend. Selbst beim Nachbarn haben sie schon einen Quadratmeter erobert.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Wow, liebe Sigrun!
    Das sind ja ganz zauberhafte Bilder!
    Was für herrliche Blütenteppiche :-)
    Da bin ich gespannt, wie er sich bei dir im Garten macht!
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Osterfest
    und sende dir liebe Frühlingsgrüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen
  11. Erhaben ... das fällt mir zu dem Gestein über dem Blütenteppich ein, liebe Sigrun. Erhaben. Hoffentlich klappt das mit dem Ansiedeln, das wäre doch eine Freude.

    Jaja, der Magnolienspam - ein bisschen dauert er noch an und ich genieße immer noch ;-)

    Für dich auch ein schönes Osterfest ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich, diese Teppiche! Ich.habe.mir mal eine Pflanze im Wald ausgebuddelt und mittlerweile auch einen großen Teppich im Garten. Das mit dem Ausgraben ist aber garauch nivht so, einfach, weil die Knollen zum Teil recht tief liegen und man sie nicht leicht erwischt. Normalerweise grabe ich nichts im Wald aus... aber bei diesen Massen dachte ich mir nichts!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    danke für diesen herrlichen Spaziergang! Der Lerchenspron blüht wunderschön!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes und frohes Osterfest!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Wie schön, Lerchensporn, in solchen Mengen. In meinem Sand hält sich mit Mühe ein winziger Bestand von sechs, sieben Pflänzchen, die ich mal von einer Freundin bekam, als die ihr altes Gartengrundstück aufgeben musste. Inzwischen ist sie verstorben und ich freue mich jedes Jahr, wenn er wieder da ist... Der gelbe hat sich bei mir im Garten auch nicht gehalten, es wurde immer weniger, bis er ganz ausblieb. ich nehme an, es ist die Trockenheit... Buchenwälder mag ich schon deshalb so gerne während jeder Jahreszeit, weil sie in meiner unmittelbaren Umgebung kaum vorkommen... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  15. Die Natur, liebe Sigrun, gärtnert immer noch am besten. Das beweisen Deine schönen Fotos. Grandios auch die Kletterfelsen. Schade, dass ich diesen Post erst heute lese. Gestern war ich im Steinfurter Bagno mit meinem kleinen Enkel unterwegs. Ich konnte ihm sämtliche Fragen beantworten (Buschwindröschen, Veilchen). Der Name 'Lerchensporn' fiel mir einfach nicht ein. Frohe Ostern und liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sigrun,
    diese Blütenteppiche sind beeindruckend und wunderbar anzuschauen...besonders mit den schroffen Felsen als Hintergrund. Bei mir im Garten hat es mit dem hohlen Lerchensporn nicht geklappt...ich denke er stand einfach zu trocken.
    Frohe Ostertage wünsche ich dir und deiner Familie,
    viele Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Siegrun,

    nein den kannte ich bis jetzt noch nicht, aber schaut toll aus. Könnte mir auch gefallen.

    Ich möchte dir ein frohes Osterfest wünschen
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun,
    oh wie schön, welch eine Pracht!
    Vielen Dank, dass du auch mich mitgenommen hast, so kann ich es richtig genießen und mich freuen!
    Herzlichst Monika*

    Liebe Ostergrüße
    schicken wir und wünschen ein schönes Osterfest,
    das viel Freude und Hoffnung schenkt
    und liebes Beisammensein!
    Alles Liebe und Gute

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sigrun,
    wow, der Teppich aus Lerchensporn und Co. - eine Augenweide...und dann die imposanten Felsen am Weg. Solch eine schöne Wanderung hätte ich auch gerne mal wieder. Hier habe ich einen blauen Lerchensporn, der trotzt den Schnecken ganz gut und zieht auch nicht gleich ein. Heißt "Blue summit".
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  20. Jetzt schaue ich hier nochmal, liebe Sigrun - aber mein Kommentar wird wohl noch nicht freigeschaltet sein.
    Dann werde ich mich gleich mal in Deine vorigen Posts begeben, das hatte ich an dem Tag nicht mehr geschafft.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Sigrun,

    gerade habe ich deinen Blog entdeckt! Die Aufnahmen sind wunderbar geworden.. Der große Felsen gefällt mir besonders gut und der Lerchensporn blüht so herrlich :-)

    Liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  22. Schönen guten Morgen, liebe Sigrun!
    Die Wanderung durch den Buchwald war sicher ein tolles Erlebnis. Mir haben die Eindrücke die du eingefangen hast auf alle Fälle sehr gut gefallen. Die mit einem Blütenmeer bedeckten Flächen und dazu der mächtige Felsen, dass sieht einfach wunderschön aus.
    Es war auch interessant zu lesen, was du über den Lerchensporn an Info zusammengetragen hast. Bin gespannt wie es dir glückt ihn im Garten anzusiedeln.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  23. jetzt ist es in der fränkischen schweiz besonders schön. wir waren letzte woche in hundshaupten und haben dort auch so einiges entdeckt.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  24. Danke für den schönen und ausführlichen Bericht zum Lerchensporn, er gehört zu meinen Lieblingen und zum Glück ist er in unseren Buchenwäldern reich zu bestaunen. Auch im Juragarten hat er sich angesiedelt, zwar erst etwas zögerlich doch nun immer reicher.
    Herzliche Grüsse von Erika

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Sigrun,
    dieser wunderschöne Spaziergang war bestimmt vor der großen Kältewelle...
    Was die Frostschäden in Deinem Garten anbelangt, ich drücke ganz fest die Daumen, dass sich Deine Gehölze wieder erholen. Der Nussbaum wird dieses Jahr vermutlich keine Früchte mehr bringen, und die Glyzinie wird ihr prächtiges blaues (oder weißes) Blütenkleid auch nicht mehr anlegen (für dieses Jahr). Aber sicherlich wird der Sommer noch einige vereinzelte Blütentrauben bringen. Im nächsten Frühling heißtss dann: Auf ein Neues!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen