Heimische Pflanzen für den Garten von Elke Schwarzer - Rezension

Seit drei Jahren lese ich nun schon auf Elkes Blog Günstig gärtnern, genau so lange, wie es meinen eigenen Blog gibt. Ich hatte damals mit dem Bloggen angefangen, ohne andere Gartenblogs zu kennen. Nach relativ kurzer Zeit wurde mir klar, dass Gartenblog nicht gleich Gartenblog ist. 
Während die einen darüber berichteten, welche Blümchen gerade am hübschesten im Garten blühten und andere die größte Freude daran hatten,  Buchsbaum-Hecken in Knotenform zu schnippeln, einige sich an üppig dekorierten Terrassen freuten, da entdeckte ich auch Blogs mit kreativen Pflanzvorschlägen,  manchmal sogar mit lateinischen Bezeichnungen der Pflanzen und dann entdeckte ich Elkes Blog. 
Einen Blog über einen kleinen Reihenhausgarten in NRW, der leider immer viel zu klein ist für die vielen insektenfreundlichen Pflanzideen einer gelernten Biologin.

Ich habe in den drei Jahren nicht einen Post verpasst und jedesmal bringt mich Elkes Art, zu schreiben, zum Lachen. Das geht gar nicht anders. Nachdem andere Blogger bereits mit eigenen Büchern überraschten, war mir eigentlich ziemlich klar, dass auch Elke irgendwann ein Buch schreiben würde. Denn ihre Art zu schreiben ist besonders....immer mit einer kleinen Schippe Humor ausgestattet, macht das Lesen einfach Spaß. Ich freue mich deshalb sehr darüber, ihr erstes eigenes Buch in den Händen zu halten, das Anfang diesen Jahres im Ulmer Verlag erschien.



Thema ihres Buches ist nun aber nicht das günstige Gärtnern, wie man vielleicht als erstes vermuten würde, sondern der Naturgarten auf kleinstem Raum, wenn man tatsächlich nur den für Städter üblichen Handtuchgarten zur Verfügung hat. Elke stellt auf 128 Seiten im Taschenbuchformat 100 heimische Blumen, Sträucher und Bäume für mehr Artenvielfalt in den Gärten vor.
Bewundernswert ist dabei, dass die meisten der 117 Fotos dieses Buches von ihr selber stammen.
Es sind genau die Art von Fotos, die ich selber so liebe....Blumen mit Schmetterlingen, Bienen, Hummeln und Käfern. Um solche guten Fotos hinzubekommen, muss ich allerdings noch ganz schön üben. Bei Schmetterlingen habe ich nicht solche Probleme, aber Bienen sind mir immer zu schnell. 

Elke hat ein Buch geschrieben, dass man nicht auf einmal durchlesen muss. Eher ist es ein Nachschlagwerk. Man kann beliebig viele Notitzzettel an Pflanzen heften, die man im kommenden Jahr unbedingt noch anschaffen möchte. 

Als erstes habe ich das Kapitel Mini-Teich aufgeschlagen. Der erste Kommentar von Elke auf meinem Blog war nämlich folgender...."Leerst du deinen Teich im Winter aus?" 
Jetzt weiß ich, warum diese Frage kam. Elke nimmt es in Kauf, dass der Fassteich bei Frost Leck schlagen kann. Denn übers Jahr wurde der Mini-Teich zu einem Heim für Libellen. Die Larven im Herbst auszuleeren würde Elke nicht übers Herz bringen.



Auf der Suche nach vogelfreundlichen Sträuchern bin ich auf ein Gehölz gestoßen, das ich gerne noch im Garten hätte....den Eingriffligen Weißdorn, Crataegus monogyna, mit seinen roten Beeren. Als Ergänzung für mein Schmetterlingsbeet hätte ich gerne den Ysop, Hyssopus officinalis, einen herrlich blau blühenden kleinen Strauch, von dem ich bisher dachte, es handelt sich um eine Staude.



Ja, und damit sich die ganze Insekten- und Vogelwelt im Naturgarten wie im 5-Sterne Hotel fühlt, gibt Elke eine Anleitung zum Selbstbau eines Insektenhotels in der Gießkanne und man findet die Bauanleitung einer hübschen Vogelvilla.

Zu jedem Pflanzenporträt gibt es im Buch einen besonderen Tipp von Elke und einen Steckbrief über Wuchshöhe, Standort, Bodenbeschaffenheit und Vermehrung. Ein ganz wichtiger Aspekt für kleine Gärten wird ebenfalls ergänzt....ob die Pflanze zum Wuchern neigt.

Liebe Elke, heute habe ich dein Buch sogar in zwei Freiberger Buchhandlungen entdeckt. Es ist zwar nicht das größte und auffälligste unter den Gartenbüchern, aber ich bin mir sicher, dass dein Buch ein voller Erfolg wird.
Für mich ist es ab sofort mein Gartenratgeber Nr.1 auf dem Weg zum Naturgarten.



Hier und hier könnt ihr das Buch auch bestellen, falls es eure heimische Buchhandlung nicht haben sollte. 
Vielen Dank an Elke und den Ulmer Verlag, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.



Elke Schwarzer
Heimische Pflanzen für den Garten

Ulmer Verlag

ISBN: 978-3-8001-8455-2
12,90 EUR


Kommentare

  1. Oh, schön, dass Du das machst!! Da will ich auch gleich mal schauen....

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich nach einem tollen Buch an! ♥ Ich habe auch schon den ein oder anderen Tip von Elke übernommen....
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sigrun,
    ich freue mich riesig über deine Rezension, ganz lieben Dank für's Vorstellen!
    Das Foto aus dem Buchladen ist auch ein Grund zur Freude! In unserem wird es nicht so gut präsentiert.
    Zum Ysop fällt mir noch ein, dass wir hier in Bielefeld auf einer Verkehrsinsel mitten im Pflaster einen riesigen verwilderten Strauch hatten, der leider einem Straßenausbau zum Opfer fiel, wirklich ein Jammer. Das hat jedenfalls gezeigt, wie robust der Ysop ist, kein Sommer war ihm zu trocken.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    das hört sich ja toll an. Nun habe ich noch ein Buch, das ich beim your fix in der
    Gemeindebücherei vorstellen kann. Dort werden immer Bücher bestellt und jeder kann
    Vorschläge beim your fix abgeben. Prima, das werde ich dann mal tun.
    Sicherlich ein klasse Buch.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Ein eigenes Buch zu schreiben, ist natürlich schon der Hit! Ich lese auch schon eine Weile bei Elkes "Günstig gärtnern"!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Toll, das hört sich wirklich gut an, da werde ich mal hinschauen.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  7. ...vor ein paar Tagen habe ich das Buch auf meinen Wunschzettel bei Amazon gemacht, liebe Sigrun,
    und als ich gerade nochmal nachschauen wollte, war es verschwunden...da werde ich wohl bald darin blättern können...freue mich schon darauf,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann dort Wunschzettel erstellen...das wusste ich noch gar nicht. Dann viel Spaß beim Lesen....es wird dir gefallen. LG Sigrun

      Löschen
  8. So eine schöne und persönliche Rezension. Hat mich glatt neugierig auf das Buch gemacht, das ich schon lange lesen möchte, aber bisher nicht dazu gekommen bin. Das mit dem Miniteich ist nett erklärt, da überlege ich mir glatt, ob ich riskieren soll unseren im kommenden Jahr auch stehen zu lassen. Elke hat eine wirklich besondere und humorvolle Schreibweise, und ich lese wie du auch immer supergerne ihre Beiträge. Ganz viele schöne Grüße, Doris

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun, das Buch von Elke hat mir auch sehr gut gefallen. Ein tolles Nachschlagewerk! Bei Dir hängen schon kleine Ostereier? Da bist Du wirklich bald dran, einen Osterstrauss gibt es bei mir noch nicht :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    danke fürd iesen tollen Post, über dieses tolle Buch, über einen sicher sehr interessanten Blog, den ich mir gleich mal anschauen werde :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    Danke für die tolle Buchvorstellung - ich habe auch schon mit diesem Buch geliebäugelt und vermutlich werde ich es mir früher oder später gönnen. Diesen Frühling wollen wir neben unserem Sitzplatz einen kleinen Teich (wirklich sehr klein, so ein Mini-Fertigteich, den wir geschenkt bekommen haben...) in den Boden einlassen und ich bin gespannt, ob sich Tiere einfinden werden. Hoffentlich! Seit letztem Sommer habe ich einen Miniteich in einer Zinkwanne, und die habe ich über den Winter auch nicht geleert. Zeitweise war alles zugefroren, und nun bin ich gespannt, ob die Pflanzen (Zwergrohrkolben und Blutweiderich) überlebt haben.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    was für ein erhellendes, wunderschönes Posting, worüber ich mich riesig freue. Ich bin auch eine Leserin von Elkes Gartenblog, auch wenn ich keinen Garten mehr habe, nur noch einen grossen Balkon ;-), aber Freude macht es allemal.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  13. Das kauf ich mir.
    Die vorher-nachher-Fotos auf Elkes Blog erinnern mich sehr an unsere eigene Gartensituation, aber meine restliche Familie hat immer Sorge, sie würde irgendwann nicht mehr durch den Garten laufen können, weil ich so ganz langsam und nach und nach die Beete immer mehr verbreitere :-) Unser Garten ist tatsächlich nur ein Schal, nicht mal ein Gästehandtuch.
    Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun,
    toll dein Post :-)
    Ich hab es auch gelesen und es hat mir sehr gefallen!
    Ganz viele liebe Freitagsgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  15. Das, liebe Sigrun, hört sich gut an.
    Das Umschlagfoto ist auf jeden Fall schon mal super.
    Und jetzt mache ich mich auf, um Elkes Blog zu besuchen.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    wie interessant.....da muss ich gleich mla vorbeischauen....
    Bei 2000 Quadratmeter....kann man nie genug Tipps haben....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun,
    wie schön, dass Du dieses Buch von Elke vorstellst, sehr interessant und bestimmt sehr lesenswert, genau wie ihr Blog...
    Das hätte ich jetzt fast vergessen...wenn ich nicht im Blog von Nadias Cottage darüber gelesen hätte- über Stockrosensamen. Ende Januar schrieb ich dir über Deine Kontaktmail ganz unten in Deinem Blog über meinen Tausch und teilte Dir meine Adresse mit. Wahrscheinlich ist nichts bei Dir angekommen ? oder trudelt die Mail in den unendlichen Weiten umher *lach*.
    Kommt mein Kommentar bei Dir in Deinem Mail-Fach an? Wenn ja, findest Du dort auch meine Absender-Mail -ich schreibe sie vorsichtshalber doch lieber hier noch einmal auf: gartendrossel@web.de...
    Magst Du noch tauschen? ich freue mich ;-)))
    und wünsche Dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße von Traudi

    AntwortenLöschen
  18. Das klingt spannend! Ich habe bei solchen Büchern immer nur das Problem, dass ich wieder ganz viel pflanzen möchte...in meinen überschaubaren Garten...und eigentlich ist kein Platz mehr...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  19. das buch begeistert mich auch - gekauft hab ich´s aber noch nicht....
    na und elkes blog ist wirklich grossartig - nur wenige können so toll schreiben.
    den ysop hab ich seit letztem sommer - d.h. falls er den winter überstanden hat! ich mag ihn im tee. ob er bei dir im permafrost durchhält ist die frage????
    ich muss ja den hintergarten neu anlegen - und da soll zusätzlich zu den kräutern, die vor der blüte geerntet werden wg. geschmack, ein beet angelegt werden, in dem die kräuter blühen können. sind ja meist schmetterlingsblütler und die bienen, hummeln und schmetterlinge lieben sie - wie ich beobachten konnte als ich das schneiden mal verpasst hab :-)
    weissdorn wächst hier ganz viel wild - sieht herrlich aus im frühling!
    xxxxx
    p.s.: ja - war super sonnig!!! morgen gehen wir den schnee suchen :-)

    AntwortenLöschen
  20. Da warst Du ja schnell mit dem Lesen, liebe Sigrun. Ich habe mir das Buch gerade auch gekauft, mal schauen, wann ich zum Lesen komme. Habe bisher nur einen kurzen Blick reinwerfen können, hatte es mir allerdings auch schon in der Buchhandlung durchgesehen. Wenn ich es nicht interessant gefunden hätte, hätte ich es nicht gekauft, denn ich kaufe, wie Du weißt, kaum noch Gartenbücher. Es gibt zu viele davon und ich besitze schon viele, das Meiste wiederholt sich ...

    Ah, das mit den Libellen ist ja interessant! Meine Zinkwanne taugt leider nicht dafür. Ich habe auch Probleme mit den Mücken, die ich nicht züchten möchte, da sie uns arg zurichten. Deshalb überlege ich, ob ich noch einmal eine Wasserstelle einrichten werde.

    Einen Weißdorn hab' ich auch - vom Waldgarten mitgezogen ... geblüht hat er bei uns aber noch nicht. Deswegen weiß ich jetzt nicht, welche Art ich da habe.

    Was die wuchernden Pflanzen betrifft, finde ich auch gut, darauf hinzuweisen, ich bin allerdings auch immer wieder so, daß ich gerade zu diesen Gewächsen greife, weil sie eben einfach so schön sind, z.B. Bibernellrose, die fängt jetzt auch an Ausläufer zu treiben, aber verzichten möchte ich nicht auf ihre schönen hellgelben, später weißlichen Blüten. Die erste Rose im Jahr! Nur der Essigbaum käme mir nicht in den Garten! Oder die Schneebeere oder man müßte eine sehr tiefgründige Wurzelsperre einbauen. Da würde mein Mann sich "bedanken" ;-)
    Es ist aber gut, z.B. bei Neuanlage eines Gartens, im Vorfeld schon zu wissen, was ausufert, was nicht .... Oh, da muß ich gerade an meinen Hopfen denken, Silke hat mich gewarnt, ich wollte ihn trotzdem ... mal sehn, was ich nun mit ihm machen werde ...

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Hopfen kann ich dir auch einiges erzählen....wir hatten ihn in Erlangen, weil der Vormieter ihn gepflanzt hatte. Er erdrosselte das Regenrohr und deshalb haben wir ihn entfernt. Zum Glück aus dem lockeren Sandboden. Meinen Fichten-Nachbar hier hatte ich gewarnt, aber er wollte schnellen Sichtschutz. Im Herbst hat er ihn mit der Spitzhacke raugehackt. Ich schätze, losgeworden ist er ihn trotzdem nicht.....LG Sigrun

      Löschen
    2. @sara - die libellenlarven ernähren sich von den mückenlarven!!! win-win-situation würde ich das nennen
      :-)

      Löschen
    3. Das sind ja rosige Aussichten, liebe Sigrun. Obwohl ich den Hopfen von meinen Schwiegereltern noch kenne - er bewucherte dort den Zaun, da war es okay. Mal gucken, wie er sich in diesem Jahr gibt ..... und was ich tun werde ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    4. @Beate
      Libellenlarven hatten wir noch nie - in der Zinkwanne funktionierte das nicht (die erhitzt sich im Sommer wohl zu sehr) - einbuddeln will ich sie aber auch nicht und einen "richtigen" Gartenteich wollen wir nicht mehr.

      Lieben Gruß
      Sara

      Löschen

Kommentar veröffentlichen