Abenteuer Skiausflug nach Böhmen

Der Januar ist der Monat der guten Vorsätze. 

Verstaubte Fitnessgeräte werden aus dem Keller geholt, Zeitschriften nach den neuesten Diättrends abgesucht und die Fitnessstudios freuen sich über zahlreiche Neu-Anmeldungen. Alle wollen im Januar mehr für ihre Gesundheit tun, weniger essen und die Sünden der Weihnachtszeit abtrainieren.

Wir hatten dieses Jahr das Glück, nach Weihnachten Ski fahren zu können. Da fürs Wochenende Frühling angekündigt war, hat der schneesüchtige Mann mich letzten Mittwoch zu einem Ausflug überreden können. Ziel....das Böhmische Erzgebirge.


Unterwegs hatten wir (zum Glück) noch mal schnell zum zweiten Frühstück angehalten und freudig festgestellt, dass die Bäckerei Dienel in Nassau auch einen Filiale in Freiberg hat. Es war noch alles weihnachtlich dekoriert....hier in der Weihnachtsgegend würde sich keiner daran stören. Es sah wunderschön aus mit dem vielen Schnee und der Kranz kann sich auch sehen lassen....er schwebte frei im Raum.


Nach der kleinen Stärkung ging es dann weiter nach Holzhau, zum Parkplatz an der Fischerbaude.
Das erste Mal seit einem Jahr hatte ich Skier an den Füßen. Letzten Winter hatte ich nur einmal die neuen Schuhe ausprobiert, sonst war ja kein Winter.
Inzwischen ist das Böhmische Erzgebirge gut mit der deutschen Erzgebirgsregion verbunden. 
Wir wandelten auf den Pfaden der 'Alten Böhmischen Landstraße'.


Rad-und Skiwege sind richtig gut ausgeschildert. Eine positive Entwicklung der letzten Jahre.


Die Auswirkungen der ehemaligen tschechischen Industrie sind in der Kammregion noch zu spüren.


Wenn die kleinen Bäumchen nicht wären, würde einen dort oben der Wind nur so davonpusten....
Leider war nicht geloipt und wir fuhren etwas mühselig auf der Handloipe nach Langewiesen.


Nach ca. 10 km (und 2 Stunden ohne Pause) kamen wir zur Baude in Langewiesen. Dort kann man normalerweise bei Pilsner Urquell und Szegediner Gulasch rasten. Leider nicht an diesem Mittwoch. Wahrscheinlich waren alle nach den Feiertagen erschöpft und mussten sich erholen.


Es blieb uns nichts übrig, wir mussten hungrig durch den Tiefschnee weiterfahren. Auf zur nächsten Baude Richtung Nove Mesto. 6km oder 8km....? Mir kam es vor, wie 20......


Leider war Nove Mesto nicht unser Pausen-Ziel. Wir kennen eine gemütliche Baude am Fuß des Stürmers, also weiter durch den eisigen Wind. 
Es war gespenstisch. Die Windräder machten Krach, wie ein Propellerflugzeug.



Nach 3 1/2 Stunden Skifahren ohne Pause kamen wir an der Mikulov-Baude an. Ich hätte das Schild umarmen können!!!!


Und hab mich gefreut, wie die kleine Schnee-Maus, endlich Pause machen zu können, bis......

......mir einfiel, dass der Sohnemann an dem Tag keinen Hausschlüssel dabei hatte. Er war wegen einem Schulausflug mit dem Rucksack los und der Schlüssel steckt immer im Ranzen!!!!
Die Telefonnummer der Schule hatte ich mir schnell von einer Freundin besorgt. An diesem Tag gab es für ihn Schule (Hort) bis 17 Uhr.


Nach dem 3-Gänge-Menü mit Knoblauchsuppe, Gulasch mit Knödeln und Palatschinken mit Eis....!!!!.......ging es die letzten 10 km auf der Bahndammloipe von Moldava nach Holzhau zurück bis zum Auto. Da ich der Meinung war, den Berg zum Auto hoch nicht mehr zu schaffen, ist der liebe Mann vorgefahren und ich wollte unten im Teichhaus auf ihn warten.

Unterwegs hatte ich also viel Zeit zum Fotografieren. Die Bahndammloipe ist sehr gemütlich zu fahren. Es ist geloipt und geht immer leicht bergab. In Neu-Rehefeld kommt man an der Hochzeitsallee vorbei.


Am Teichhaus erwartete mich schon ein großer schwarzer Hund. Es sollte belgische Waffeln geben....

.....aber leider musste man auch hier von den Feiertagen entspannen. Ein Krankheitsschild verzierte die Tür.


Da standen wir nun, der Schneehund und ich, d.h. er saß und wollte auch rein. Ich hatte kein Netz und wartete geduldig auf den Mann. Und fotografierte.....

.....wie immer, wenn es langweilig ist.


Ich freundete mich also mit ihm an.....mein Leidensgefährte in der Kälte....dafür wollte er eine Nahaufnahme. Dann kam auch Frauchen mit dem Auto angefahren, aber die Gaststätte blieb zu....

Der Mann hat zum Glück keine Bierpause mehr unterwegs eingelegt...:-)))
Gesamtstrecke: ca. 30 km

*****

Mal sehen, ob der Winter noch mal zurück kommt. Im Erzgebirge sind die Ski-Bedingungen nach dem warmen Samstag nur noch bescheiden.


Kommentare

  1. Ja, die im Erzgebirge haben es nicht so eilig mit der "Entweihnachtung"...aber recht haben sie...denn draußen ist es dunkel, da freut man sich drinnen doch noch an den Lichern von Schwippbogen und Co...und wir hier zumindest bis Ende des Monats am Herrnhuter Stern...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Das war aber eine tolle Tour auch wenn es wirklich anstrengend war. Da hast Du viel Schnee erlebt. Wer weiß, wie lange dieses Erlebnis wieder halten muss bevor es wieder Schnee gibt. Vor einigen Jahren war ich auch gerne in den Loipen. Bei uns kann man auf der Schwäbischen Alb ganz gut laufen.
    Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,
    Hut ab! Da hast du sportlich ja ganz ordentlich was geleistet! Wieder ein interessanter Bericht und schöne Fotos! Ich hab das letzte Mal vor über 30 Jahren auf Langlaufskiern gestanden, ich fand es damals schon sehr anstrengend, ist überhaupt nicht mein Ding!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun,
    Das hört sich nach einem zwar anstrengenden, aber sehr tollen Tag an. Wenn man sowas geleistet hat, ist man nachher immer so wohlig müde und zufrieden, ist das bei Dir auch so?
    Die Bilder sind toll und jetzt hoffe ich doch direkt, dass wir hier bei uns auch nochmals den Zauber eines Winterwunderlandes erleben können...
    Einen schönen Abend und alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,

    alle Achtung - 30 km ist eine ganze schöne Strecke. Blöd ist nur, wenn man dann nicht seine wohlverdiente Pause machen kann. Da kann ich Dich verstehen. Aber trotzdem war es sicherlich ein wunderschöner Ausflug. Deine Aufnahmen sind auf jeden Fall ganz toll geworden.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Auf Skiern hab ich Flachländerin seit meiner Kindheit nicht mehr gestanden..., aber schöne Bilder, und Holzhau wird eins unserer nächsten Erkundungsziele, aber wohl eher im Frühjahr... Das mit den Gaststätten ist uns mal in einer Thüringen-Wanderwoche so gegangen. Die lag Ende Oktober/Anfang November. Und ab Ende Oktober macht dort vieles über den Winter dicht oder zumindest Urlaub, bis die Weihnachtszeit und Winterzeit wieder losgeht... Seit diesen Erlebnissen habe ich immer einen "Notapfel" dabei.... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Puh, bist du fit, liebe Sigrun. Aber ein toller Ausflug. So etwas gibt es bei uns leider nicht. Da müssten wir schon ins Sauerland fahren. Dort hat es Schnee.
    Einen schönen Abend
    Ursula

    AntwortenLöschen
  8. ...eine schöne Tour, liebe Sigrun,
    und eine tolle Leistung...30 km...ich fahre ja nicht Ski, aber das stelle ich mir schon anstrengend vor...deine Schneebilder erfreuen mich sehr,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Uih, das liest sich toll und sportlich! Einen so hübschen Leidensgefährten hast Du da kennengelernt. Ich hätte mich auch dazugestellt:-) Die Bilder sind so toll!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Keine Ahnung wie schnell man auf Skiern ist, aber 30 km am Tag hört sich für mich gewaltig an. Die wunderschöne Winterlandschaft entschädigt für jede Anstrengung.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das war aber eine ganz ordentliche Tour! Und das fast ohne Trinken und Essen. Beim nächsten Mal solltet ihr sicherheitshalber in einem kleinen Rucksack bißchen was Nahrhaftes dabei haben.
    Aber wie gut, dass du wenigstens den Foto dabei hattest :-)
    Lieben Gruß,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  12. Lieb Sigrun,
    was für eine traumhaft schöne Tour..naja, abgesehen von der leider geschlossenen Baude am Schluß ... ach, da wär ich gern mitgelaufen ...eine schöne Gegend, schöner Schnee, und das Essen ...hmmmmm....Palatschinken ......
    Danke für die wunderbaren Bilder, die Du uns mitgberacht hast!
    Und für den Schneehund , den lieben, einen dicken Knuddler :O) Der ist ja ein Hübscher!
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Es ist ja schon eine wunderschöne Gegend.
    Aber diese Strecke wäre mir eindeutig zu viel gewesen.
    Das mit den geschlossenen Gasthäusern ist irgendwie typisch. Wenn man sie am meisten braucht und ersehnt, haben sie gerade zu :-) Und das mit dem Schlüssel, den man nicht in den Rucksack umpackt, ist mir auch schon oft passiert.
    Schade, dass jetzt in den höheren Lagen der Schnee wieder verschwunden ist. Die haben ja überall zu kämpfen wegen der ausbleibenden Skitouristen und auch auf deutscher Seite im Erzgebirge haben schon so viele Gasthäuser geschlossen in den letzten Jahren. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun,
    danke für die wunderschönen Schnee-Bilder. Hier bei uns war es grade mal für ein, zwei Tage etwas angezuckert, ansonsten kein Schnee in Sicht. Das fehlt mir definitiv, bin ich doch eigentlich ein Kind des Voralpenlandes.
    Ganz schön tüchtig, ihr beide!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  15. Ich würde sagen, ein Ausflug mit kleineren Hindernissen... aber mit wunderschönen Eindrücken!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  16. che bellissima neve, in nord italia non c'è verso, fa un caldo abnorme. Ho anche apprezzato la scritta "je suis Charlie" che apprezzo e condivido a pieneo !!
    Ciao Laura

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe noch nie auf Skiern gestanden und lasse es auch besser. :) Ich bewundere dich für 30km, das erscheint mir unendlich.
    Und dann hattest du noch Zeit zum Fotografieren. Wahnsinn.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  18. Brr, da fröstelt es mich, liebe Sigrun. Aber nach einer Zahnbehandlung ist mir heute eh den ganzen Tag kalt...
    30 km sind freilich eine Menge, wenn auch per Ski. Dazu die Steigungen und der Schnee. ..da hätte ich wohl schon eher gestreikt. Auch wenn ich sonst ganz gut zu Fuss bin...nur nicht bei Kälte und Schnee... ;-) Meine Bewunderung!
    Huch jetzt dachte ich, der Kommentar ist weg... aber per Smartphone ist das nicht so toll. Habe aber alles gelesen und wollte gern einen Gruß hierlassen.
    alles Liebe
    Sara




    r Smadtphone

    AntwortenLöschen
  19. Jetzt doch nochmal vom großen PC aus ;-) Ups, was habe ich mir da zurechtgetippt ;-)
    Bin immer noch auf der Suche nach DEM Tablet/Notebook/Kombi ;-) Gar nicht so einfach, weil es so uuunendlich viel zu beachten gibt dabei - jedenfalls was meine persönlichen Ansprüche betrifft ... und bei der Vielzahl der schon am Markt befindlichen ...

    Tja, wie Margrit bin ich auch noch nie, doch 1 x auf Langlaufskiern gestanden, aber nur probehalber und kurz. Insofern kenne ich das auch nicht und jetzt, glaube ich, will ich es auch nicht mehr. Es war halt nie Gelegenheit. Der Harz wäre das Nächste, aber ca. 1 Stunde von hier ... da kamen wir früher kaum hin.
    In so winterlichen Orten paßt es ja mit der Weihnachtsdeko. Und ich sehe auch so eine Art Schneekatze oder Schneebär? Habe ich bei uns noch nie gesehen! :-)
    Essenstechnisch fand ich es im Ostharz sehr schwierig, da es für Vegetarier, wie uns kaum etwas Annehmbares (außer Kuchen) zu geben scheint. Als Mittagsmahlzeit ungeeignet, aber wir haben dann darauf zurückgegriffen, mangels Angebot. Hauptsache, man hatte erst einmal etwas im Bauch ... Leider hatten wir da auch nichts geplant - da muß man sich sicherlich vorher informieren, ob und wo es hochwertige veg. Lokale gibt.
    So, jetzt surfe ich nochmal zu Deinen Büchern und dann werde ich mal auflisten, was mein tablet-Notebook alles können muß ;-) damit das bald mal angeht ...

    Liebe Grüße nochmals
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun,

    es muss eine herrliche alte Gegend sein. Ganz tolle Bilder.

    Liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  21. Trotz der Hindernisse hast Du wunderbarere Eindrücke mitgebracht.
    Von so viel Schnee können wir mit unseren 2 Tagen Puderzucker nur träumen.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Sigrun,

    diesen Post MUSSTE ich dem Göttergatten zeigen.
    Wir sitzen gerade beide sehnsuchtsvoll davor und schauen ihn uns an.
    Ich hab nicht an mir halten können :) Das sind so wundervolle Eindrücke... du lieferst wieder einen Grund mehr, dass wir nicht nur im Sommer/Herbst, sondern auch mal zur Hauptsaison ins Weihnachtsland fahren.
    So oft wie wir schon da waren, so richtig ins Osterzgebirge sind wir noch nicht gekommen.

    Herr HildeWeit schwärmt mir ständig von Langlauf vor und wie toll dieser ist. Du hättest sehen sollen, welch Begeisterung hier beim Betrachten deiner Bilder entbrannte. Ich werde es wohl doch ausprobieren müssen... vielleicht im nächsten Winter *gg*

    Liebe Grüße aus dem Fränkischen
    Nanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allmächdiger...Also doch... bei der Urlaubsplanung... wir schauen unsere Karte an und was ist? Holzhau??? Durchgefahren. Nassau??? Auch gewesen... ich weiß wovon du sprichst :) Unsere Unterkunft war in Pockau, von dort aus ging es in diese Richtung *gg* Ich habe meinem Göttergatten gestern schon gesagt, das wir da waren. Er verneinte ausdrücklich. Wer hatte recht? Ich :D Also, Korrektur zum gestrigen Kommentar: Wir waren da, im Sommer. Umso schöner das alles mal im Winter zu sehen.

      Das nächste mal wenn es in diese Richtung geht dann nach Voigtsdorf, in die Adelsklause, das steht fest. Und all die von dir hier genannten Lokale werden auch besucht. Ehrensache :)

      Liebe Grüße
      Nanne

      Löschen
  23. Liebe Sigrun,
    Respekt, Respekt.Das ist aber eine Leistung!!!!
    Ich hab nur einmal in meinem Leben auf Langlauf Ski gestanden, bzw bin sie auch gefahren und weiß daher wie anstrengend es doch ist. Da wirst du eine Menge Weihnachtsplätzchen abtrainiert haben.
    Wunderschöne Schneebilder hast du nebenbei noch gemacht.
    Danke für den schönen Schneeausflug.
    Lieben Gruß Kerstin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen